Die Hallwilersee Ranger

Die Hallwilersee-Ranger sind Vermittler zwischen Mensch und Natur.

Sie vermitteln bei Konflikten zwischen den unterschiedlichen Nutzergruppen und Erholungssuchenden.  Die Ranger sind Ansprechpartner vor Ort, Führer für Exkursionen oder Projekttage, Unterhaltsarbeiten im Naturschutzgebiet und Unterstützer von Forschungsprojekten. Sie geben Auskunft über die Landschaft, die Tier- und Pflanzenvielfalt rund um den See und über geltende Regeln.  Neben den genannten Aufgaben ist die Umweltbildung ein wichtiges Anliegen. Mit Programmen für Schulklassen werden Kinder für die Natur am See begeistert, mit Führungen für verschiedenste Gruppen wie Vereine und Firmen sensibilisieren die Ranger die Erwachsenen für die Belange der Natur.


 Murièle Jonglez

Leiterin Rangerdienst Hallwilersee

 

Mein Name ist Murièle Jonglez, ich komme ursprünglich aus dem Thurgau und bin als Landei in Märstetten aufgewachsen. Meine Leidenschaft für die Natur begleitet mich seit meiner Kindheit. Diese Leidenschaft habe ich zu meinem Beruf gemacht und in Wädenswil Umweltingenieurwesen studiert und schlussendlich in Wien den Master in Wildtierökologie absolviert. Mehrere Jahre arbeitete ich im Bereich Natur- und Umweltschutz bzw. Umweltbildung, bis ich erstmals vor 3 Jahren im 2017 mit dem Beruf Ranger in Kontakt kam. Meine Überzeugung war schon immer, dass es nicht ein „entweder-oder“ geben darf zwischen Mensch und Natur. Sondern es muss möglich sein, dass sich Mensch und Natur nebeneinander begegnen und leben können. Und genau mit dieser Überzeugung durfte ich seit diesem Zeitpunkt an als Rangerin viele Erfahrungen sammeln und deren Potenzial erkennen, es hat mir sozusagen den „Ärmel eingezogen“. So habe im 2019/2020 den Rangerlehrgang nachgeholt.

 

Naturschutz und Naturerleben müssen sich nicht ausschliessen.“

Heinz Sielmann (1917-2006)

 

 Als Rangerin möchte ich die Menschen für die Schönheit der Natur bzw. für deren Naturwerte sensibilisieren. Ich wünsche mir, dass die Menschen wieder eine grössere Verbindung zu ihr entwickeln und sie respektieren. Denn das was wir in der Natur sehen und erleben möchten, bleibt uns nur solange erhalten, wie wir es schützen! 


Barbara Gautschi

Rangerin

 

Ich bin eigentlich ein Stadtkind. Aufgewachsen in Berlin und in der Agglomeration Basel verdanke ich die Nähe zur Natur meinen Eltern, die an so manchem Wochenende mit uns Kindern Wandern gingen und dabei die Aufmerksamkeit auch auf die vielen Details in der Natur richteten. Seit Teenageralter ist mir auch klar, dass die Natur Zeuge von Gottes Kreativität ist und uns immer wieder auffordert, Ihn zu ehren.

Nach dem Studium der Biologie folgte die Weitebildung zur Umweltberaterin beim WWF in Bern. Als Abfallpädagogin und Leiterin von Führungen durch die KVA Basel entdeckte ich meine Pädagogischen Fähigkeiten und meine Freude an der Animation von Gruppen. Nach dem Umzug ins Wynental bot sich bald die Gelegenheit, beim Aufbau des Rangerdienstes am Hallwilersee dabei zu sein. Ich schätze vor allem sehr, so lokal tätig sein zu können, denn ich bin keine Freundin von langen Arbeitswegen – oder langen Reisen. Hauptberuflich bin ich Familienmanagerin, wobei hier das Arbeitspensum in den letzten Jahren abgenommen hat. Im Frühling 2019 erfüllte ich mir einen langgehegten Wunsch und erlernte bei einem Präparator in Deutschland die Präparation von Vögeln. Seitdem übe ich und durfte auch schon den einen oder anderen Auftrag ausführen, was mir sehr Freude macht.

                                                                                 Global denken – lokal handeln!


Peter Wyss

Ranger 

 

Ich bin im Berner Oberland aufgewachsen, von da her sehr eng mit der Natur verbunden. Habe ursprünglich 1984 Forstwart gelernt, 2012 den Natur- Umweltpädagogik und 2014 die Ranger Schule in Lyss mit Diplom abgeschlossen.  Seit 2013 bin ich ein leidenschaftlicher Hallwilersee- Ranger.

Als freischaffender Naturpädagoge und Ranger, begleite ich Kinder wie auch Erwachsene gerne in der Natur und pflege so den Dialog mit Menschen und Natur.

 „Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ Albert Einstein

 

Es geht mir darum, Begeisterung zu wecken, Menschen in ihrer konzentrierten Wahrnehmung zu unterstützen, sie bei ihrer unmittelbaren Naturerfahrung zu begleiten und ihnen die Möglichkeit zu geben, andere an ihrem Erleben teilhaben zu lassen.  


Alain Döbeli

Ranger

 

Sei es als Familienausflug, Badespass mit Freunden oder zur Ausführung verschiedener Sportarten; der See bietet mir in jeder Hinsicht grosse Abwechslung und ist somit für mich schon seit meiner Kindheit ein idealer Erholungsraum. Ausserdem fasziniert mich der Halliwilersee nicht zuletzt wegen seiner natürlichen Vielfalt. Die Tier- und Pflanzenwelt ist eine grosse Leidenschaft von mir.

Wegen dieser Verbundenheit zur Natur schloss ich eine Ausbildung als Forstwart ab. Um mich weiterzubilden, absolvierte ich die Rangerschule in Lyss. Direkt nach meiner Ausbildung durfte ich dann dem Hallwilersee Rangerteam beitreten.  Als Ranger bereitet es mir grosse Freude, mein Wissen und meine Leidenschaft für den See mit den Menschen zu teilen, ihnen die Natur näher zu bringen und sie dafür zu sensibilisieren. In meiner Freizeit engagiere ich mich im Turnverein Sarmenstorf. Das Geräteturnen bereitet mir als Leiter der Jugend und als aktiver Turner viel Spass.


Florine Leuthardt

Rangerin

 

Mich prägt seit Kindestagen eine starke Verbundenheit zur Natur. Ich bin in der Ajoie im Kanton Jura aufgewachsen. Ich habe in Basel Biologie studiert und danach 5 Jahre beim Bundesamt für Umwelt in der Abteilung Wald gearbeitet. Dann habe ich die Ausbildung zum Ranger am BZW Lyss absolviert und bin seit 2019 am Hallwilersee als Ranger tätig. Ich bin überzeugt, dass der Mensch in der Lage ist, die Natur zu geniessen, ohne ihr Schaden zuzufügen, wenn er richtig angeleitet wird. Mein grösstes Ranger-Erlebnis bisher war der World Ranger Kongress in Nepal, wo mich mit über 500 anderen Ranger aus mehr als 70 Ländern austauschen konnte.

"Wir Ranger sind die Stimme der Natur: Wir sprechen
für diejenigen die keine Worte haben."
Vimbai Anna Kumire, Rangerin in Zimbabwe


Wilke Scheitlin-Brandt

Ranger

 

Ich komme aus dem Norden. Schon als Kind war ich hauptsächlich im Wald und auf dem Wasser unterwegs. Damals hätte ich am liebsten wie Huckleberry Finn und Tom Sawyer auf einem Floss gelebt. Doch zunächst wurde ich Handwerker, Pädagoge und Landwirt. Ich leitete einen Jugendbauernhof und dann über viele Jahre hinweg Naturschutzprojekte für Jugendliche im Forst. Sie wurden 2013 mit einem Naturschutz- und 2014 mit einem Sozialpreis ausgezeichnet.  

Seit diesem Jahr arbeite ich als Ranger am Hallwilersee. So bin ich meinem Traum vom Leben wie Huck Finn wieder ein bisschen nähergekommen. Meine reiche Erfahrung zum respektvollen Umgang mit Natur gebe ich gerne weiter. Ich freue mich sehr auf unsere erste Begegnung am Hallwilersee! Vielleicht bis bald?


Leiter Ranger-Dienst:

Murièle Jonglez

Mobile: 078 683 01 30                    E-Mail: hallwilerseeranger@gmail.com